7. April 2021

60 Mannheimer Kinder erhalten Schulranzen

Menschen bei Spendenübergabe
Michael Graf (links) mit Ralf Göttert im Haus der Evangelischen Kirche Mannheim. Foto: Diakonisches Werk Lammer

Mannheim

Das Deutsche Kinderhilfswerk verteilt in Zusammenarbeit mit der Diakonie Schulranzen in Wert von über 18.000 Euro an 60 Mannheimer Kinder.

„Die Spende ermöglicht ihnen einen gelungenen Start in den Schulalltag“, betont Diakonie-Direktor Michael Graf und bedankte sich im Rahmen eines Spendentermins im Haus der Evangelischen Kirche beim Deutschen Kinderhilfswerk und deren Regionalvertreter Ralf Göttert.

Man sei sich einig: „Kein Kind soll ohne Schulranzen bleiben, gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie. Die Markenschulranzen sind mit Federmäppchen, Buntstiften, Schulheften und einem Sportbeutel gefüllt und wurden an 60 Mannheimer Kinder weitergegeben.

Das Gesamtpaket beläuft sich pro Stück auf 300 Euro. „Eine Summe, die sich nicht jede Familie leisten kann“, so Göttert. „Mit dieser Schulranzenaktion haben sie einige Kinder glücklich gemacht, und das so pünktlich zu Ostern“, berichtet Andrea Reichert, Leiterin des Kinderkaufhaus Plus.

Sie ist eine von vielen Mitarbeiterinnen der Diakonie, die über ihren Arbeitsbereich die Vermittlung möglich gemacht hat. Neben dem Kinderkaufhaus konnte auch die Flüchtlingsberatung und die Familienhilfe die Bedarfe der Familien feststellen und die Ranzen an benachteiligte Kinder übermitteln.

„Gerade diese Kinder haben es in der Schule meist schwerer als andere Kinder“, sagt Cigdem Erdis, Sachgebietsleiterin Flucht und Migration. „Nicht selten werden sie aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes beurteilt, ausgegrenzt und stigmatisiert.“ Dankbar ist deshalb auch Maria Hüttner, die die Aktion federführend koordiniert hat.

Die jährlichen Schulranzenaktion des Deutschen Kinderhilfswerk ist eine unbürokratische und niedrigschwellige Hilfe. Bisher wurden über 24.000 Ranzen im Wert von mehr als vier Millionen Euro an Kinder in ganz Deutschland verteilt. Das Diakonische Werk Mannheim hatte die Aktion 2018 schon einmal gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk durchgeführt.